Richtige Verwendung von Glukokortikoiden

- Nov 12, 2019-

Die meisten Patienten werden sofort „wachsam“ sein, wenn sie hören, dass sie Glukokortikoide verwenden werden. In der Tat sind Glukokortikoide keine überflutenden Tiere. Glukokortikoide sind Nebennierenrinden-Kortikosteroide und sind eine Klasse von Hormonen, die von der Nebennierenrinde ausgeschüttet werden.

Patienten haben Angst vor Glukokortikoiden, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen können, wie z. B. zentrales Übergewicht, Vollmondgesicht, Hautpurpura, Steroiddiabetes (oder erhöhter Diabetes), Osteoporose, spontane Frakturen, sogar Osteonekrose (wie aseptische Nekrose des Femurkopfes) ), haarige, weibliche Menstruationsstörungen oder Amenorrhoe-Unfruchtbarkeit, männliche Impotenz und induzieren oder verschlimmern gastroduodenale Geschwüre und verursachen sogar massive Blutungen im Verdauungstrakt. Überlegungen für die Verwendung von Glukokortikoiden umfassen daher:

1. Die pharmakologischen Wirkungen von Glukokortikoiden umfassen hauptsächlich entzündungshemmende, immunsuppressive, antitoxische, schockhemmende Wirkungen und Wirkungen auf den Stoffwechsel von Substanzen im Körper. Bei verschiedenen Krankheiten ist der Zweck der Anwendung von Hormonen unterschiedlich, und jede Krankheit kann nur mit Medikamenten behandelt werden, wenn Hinweise auf Medikamente vorliegen.

2, die Dosierung sollte angebracht sein und die Medikation sollte angebracht sein. Verschiedene Krankheiten haben unterschiedliche Behandlungen für Glukokortikoide, die im Allgemeinen in die folgenden Fälle unterteilt werden können: Schockbehandlung, weniger als 5 Behandlungstage; Kurzzeitbehandlung, weniger als 1 Monat für die Behandlung; mittelfristige Behandlung, Behandlung für weniger als 3 Monate; Langzeitbehandlung, Behandlung Mehr als 3 Monate; lebenslange alternative Behandlung. Unter der Voraussetzung einer klaren Indikation zur Medikation hängt die Wahl der Hormondosis vom Grad des Risikos ab, dass die Krankheit Leben oder Organe bedroht. Je höher das Risiko, desto höher die Hormondosis.

3, Achten Sie auf korrekte Reduktion und Entzug, Hormonreduktion und Entzug ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Konsolidierungseffizienz. Es sollte vor dem Absetzen des Arzneimittels schrittweise reduziert und nicht plötzlich abgesetzt werden, um die Entzugsreaktion und das Rebound-Phänomen zu vermeiden. Die Hormonreduktion sollte generell dem Prinzip „zuerst schnell und dann langsam“ folgen.

4, Angesichts unerwünschter Arzneimittelwirkungen kann die langfristige Anwendung von Glukokortikoiden eine Reihe unerwünschter Reaktionen hervorrufen, deren Schweregrad proportional zur Dosis und zum Zeitpunkt der Medikation ist. Nebenwirkungen können durch bestimmte Maßnahmen umgangen oder behandelt werden. Beispielsweise ist es während der Verabreichung, beispielsweise einmal täglich, zur Verwendung um 8 Uhr morgens geeignet, um die Sekretion von Glucocorticoiden im menschlichen Körper abzustimmen. Hormone können Osteoporose auslösen. Es wird empfohlen, die Hormondosis zu minimieren und die Zeit des Hormongebrauchs zu verkürzen, unter der Voraussetzung, die Krankheit zu kontrollieren. Patienten, von denen erwartet wird, dass sie Hormone über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten anwenden, sollten unabhängig von der verwendeten Hormonmenge Interventionen im Lebensstil erhalten, einschließlich Raucherentwöhnung, Vermeidung übermäßigen Alkoholkonsums, angemessener Sonneneinstrahlung, mäßiger Bewegung und Verhinderung von Stürzen, während sie Kalziumpräparate einnehmen . Und normales oder aktives Vitamin D, wenn es einen Risikofaktor für eine Fraktur gibt, sollte Bisphosphonat hinzugefügt werden. Es kann auch das Auftreten von Nebenwirkungen durch lokale Verabreichung verringern. Beispielsweise können inhalative Hormonpräparate bei der Vorbeugung und Behandlung von Asthma die Medikamente direkt in die Lunge leiten und systemische Nebenwirkungen reduzieren. Sie sollten jedoch auch auf Ihren Mund achten, wenn Sie ihn verwenden, um Reste des Arzneimittels im Mund zu vermeiden.