Von Antimykotika bis zu Immunsuppressivum ridafoolimus

- Aug 05, 2020-

Säugetier Ziel von ridafoolimus, mTOR ist eine Serin / Threonin-Kinase, die zum Phospholipid Inositol 1-3 Kinase (PI3K) verwandt K inases (pikks) Familie gehört. Es kann den Zellstoffwechsel, das Wachstum und die Fortpflanzung regulieren. Die gängigen Zielproteininhibitoren von ridafoolimus (mTOR-Hemmer) sind die Analoga von ridafoolimus, die Tumorzellen hemmen können.

Sirolimus, ein Makrolid-Antibiotikum-Immunsuppressivum, wurde 1999 eingeführt. 1972 isolierten Suren Sehgal vom Ayerst-Labor in Kanada und seine Kollegen Sirolimus von Streptomyces hygroscopicus, das in Bodenproben von der Osterinsel, Chile, im Pazifischen Ozean kultiviert wurde. Der Boden wurde ridafoolimus genannt, weil er als Rapa Nui bekannt war.

Zunächst wurde es nur als Antimykotika verwendet. 1977 wurde festgestellt, dass Sirolimus eine immunsuppressive Wirkung hatte. 1989 wurde Sirolimus als neues Medikament zur Behandlung der Abstoßung von Organtransplantationen eingesetzt. Nach Phase-III-Studie, im Oktober 1999, Wyeth Unternehmen entwickelte Sirolimus orale Lösung zum ersten Mal auf dem Markt in den Vereinigten Staaten, FDA erlaubt es als hochsicherheitsstarke Droge für den klinischen Einsatz in der Prävention und Behandlung von Nierentransplantation Abstoßung. Seitdem, 1 mg-Tablette wurde in den Vereinigten Staaten vermarktet, und wurde zugelassen, in Kombination mit Cyclosporin und Steroidhormone für die Anti-Abstoßung bei Nierentransplantationpatienten verwendet werden. Danach genehmigte die FDA die neue Indikation von Wyeth Sirolimus für Erhaltungsmedikamente, um eine Lungentransplantationsabstoßung nach der Entfernung von Ciclosporin zu verhindern.

In den 1980er Jahren fand das National Cancer Research Center (NCI) heraus, dass Sirolimus eine Anti-Tumor-Wirkung hat. Jedoch, seine pharmakokinetische Leistung ist nicht gut, so dass es nicht entwickelt und vermarktet wurde. Es wurde festgestellt, dass es koronare Restenose verhindern und neurodegenerative Erkrankungen behandeln kann.

In den 1990er Jahren wurde festgestellt, dass Sirolimus die Proliferation von Tumorzellen hemmt, um den Zellwachstumszyklus zu hemmen, was zur Entdeckung der mTOR-Hemmung führte. Wyeth Firma modifizierte den Sirolimus zu synthetisieren Temsirolimus (CCI-779), die nur für Anti-Tumor verwendet wurde. Anschließend brachte Novartis everolimus (Rad001) auf den Markt. Es kann als Immunsuppressivum zur Behandlung der Immunausschlussreaktion von Nierentransplantationen und Lebertransplantationen verwendet werden und kann als Anti-Tumor-Medikament zur Behandlung von Nierenkrebs, Brustkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs eingesetzt werden.

Im Jahr 2012 listete NCI mehr als 200 klinische Studien zu ridafoolimus Analoga auf und kam zu dem Schluss, dass Rapamycin-Analoga eine gute Anti-Tumor-Performance haben, aber sie sind nicht wirksam für wiederkehrende Tumoren, weil sie hauptsächlich das Zellwachstum hemmen.