Rapamycin kann helfen, das Altern zu bekämpfen

- Jan 19, 2020-

Kürzlich fanden Forscher der Oregon State University in einem in der internationalen Fachzeitschrift Aging Cell veröffentlichten Forschungsbericht heraus, dass Rapamycin ungewöhnliche Eigenschaften aufweist, die zur Behandlung von Nervenschäden des Körpers wie Alzheimer beitragen können, und verwandte Forschungsergebnisse können den Forschern das Verständnis erleichtern der Mechanismus von Rapamycin.

Professor viviana Perez, die Forscherin, sagte, dass diese Studie uns eine neue Behandlungsmethode für neurologische Erkrankungen bieten könnte. Gegenwärtig haben Forscher zwei Mechanismen von Rapamycin identifiziert, von denen einer bereits bekannt ist, und der andere neue Mechanismus kann dazu beitragen, neurologische Verletzungen und einige verwandte Krankheiten wirksam zu verhindern. Der Wert von Rapamycin steht in direktem Zusammenhang mit der Zellalterung. Zellalterung ist ein Zustand, in dem die Zellalterung die Reproduktion stoppt. Wenn die Zellen altern, beginnt sie schädliche Substanzen abzuscheiden und führt schließlich zu Entzündungen. Rapamycin kann den obigen Prozess blockieren.

Die Sekretion geschädigter Verbindungen kann eine toxische Umgebung schaffen, die als seneszenzassoziierter geheimer Phänotyp (SASP) bezeichnet wird. Einige Forscher glauben, dass es die Mikroumgebung von Zellen stören und die normale Funktion benachbarter Zellen verändern könnte, um deren Gewebestruktur und -funktion zu neutralisieren.