Die Entdeckung von Minoxidil war auf Nebenwirkungen zurückzuführen

- Aug 05, 2020-

In den 1950er Jahren plante John die Entwicklung von Geschwürmedikamenten. Das Unternehmen hat mehrere synthetisiert

Piperidinverbindungen, aber in Tierversuchen bei Hunden haben diese Verbindungen keine Wirkung auf Geschwüre, aber starke vasodilatatorische Wirkungen. Die Firma Puqiang synthetisierte mehr als 200 ähnliche Verbindungen zum Testen und stellte fest, dass ein Piperidindiamin das beste war, Minoxidil genannt, und begann 1963 mit der präklinischen Forschung.

122

Als John die FDA-Zulassung für klinische Studien erhielt, ging das Unternehmen zu Charles A. Chidsey, einem außerordentlichen Professor an der medizinischen Fakultät der Universität von Colorado, und bat ihn, eine Mechanismusstudie durchzuführen.

Chideshi hatte mehrere Experimente durchgeführt, aber im zweiten Test wurde festgestellt, dass es die Nebenwirkung einer Haarvergrößerung hatte. Deshalb konsultierte er den Dermatologen Guinter Kahn (1934-2014) und diskutierte die Möglichkeit, dieses Produkt als Haarwasser zu verwenden.

Herr Strauss Kahn fand jedoch später Paul J. Grant, einen Bewohner, der bei ihm studierte. Sie erhielten einige Minoxidil-Medikamente und führten leise Experimente zur Behandlung von Haarausfall durch. Sie verwenden 1% ige Minoxidilethanollösung zur Herstellung eines Haarwuchsmittels und beabsichtigen, ein Patent anzumelden. Das Unternehmen Puqiang, das relevante Informationen erhalten hat, hat das Patent jedoch zuerst angemeldet. Nach 10 Jahren Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen eine starke Klage eingereicht.

123

1986 beantragte das Unternehmen Puqiang die Vermarktungslizenz für Minoxidil zur Behandlung von Alopezie. Die klinischen Daten umfassten die Daten von 1800 Patienten, die vom Unternehmen ausgefüllt wurden. 1986 entschied das Gericht jedoch, dass die Firma Puqiang den Entwicklungsagenten verschreiben könne, das Patent sollte jedoch die Namen Kahn und Grant tragen, und die Patentgebühr von Kahn und Grant sollte gezahlt werden. 1988 genehmigte die FDA die Indikation einer 2% igen Minoxidil-Lösung zur Behandlung von Alopezie. Da jedoch nur 39% der Patienten mit dem Produkt wirksam waren, musste das Unternehmen den Handelsnamen von Regain in Rogaine ändern, um eine Irreführung der Patienten mit Alopezie zu vermeiden.

124

Tatsächlich wurde Minoxidil bereits 1979 unter dem Handelsnamen Loniten auf den Markt gebracht, jedoch nur zur Behandlung von Bluthochdruck. Aufgrund der Auswirkungen der Klage haben jedoch viele Ärzte in den frühen 1980er Jahren dieses Medikament gegen Bluthochdruck als Haarwasser genommen und es Patienten mit Haarausfall gegeben. 1996 wurde es auch als rezeptfreies Medikament gegen Alopezie eingesetzt. Im Jahr 2006 Johnson& amp; Johnson kaufte die Marke und brachte verschiedene Dosen des Produkts auf den Markt.